Neuseeland ist das südlichste Weinanbaugebiet auf der Südhalbkugel. Seine Kiesböden, durch die auch die Flüsse fließen, und das kühle Klima, das den Norden und Süden des Landes beherrscht, machen Neuseeland zu einem perfekten Ort für die Produktion von Qualitätsweinen. Die ersten Rebstöcke wurden 1819 gepflanzt, aber der große Erfolg begann Ende des Jahres 1960.

Im Jahr 1960 waren nur 12 Prozent des vermarkteten Weins Tafelwein. Der Rest war Likörwein. Im Jahr 1986 stieg die Anzahl der Weingüter von 100 auf 400 und die Weinberge von 4.000 Hektar auf 15.800 Hektar an. Drei Viertel der Weinberge im ganzen Land sind in den Regionen Marlborough, Gisborne und Hawke’s Bay konzentriert.

Neuseeland Vineyard


Das maritime Klima mit seinen kühlen Sommern und nicht sehr kalten Wintern ist einer der Hauptvorteile für die Produktion von Qualitätsweinen. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen Norden und Süden. Rund um Auckland im Norden findet man ein subtropisches Klima, ein feuchtes Klima, während im Süden rund um Otago kontinentales Klima herrscht.

Außerdem kann die Regenmenge, die sich am westlichen Rand der beiden Inseln bildet, einen Teil der Ernte beeinflussen. So können sich Pilze auf den Blättern aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit bilden. Die Pflege der Weinberge wurde jedoch verbessert, indem die Blätter geschnitten werden, um den Rebstöcken mehr Sonnenlicht und Luftzufuhr zu geben. Das soll Feuchtigkeitsprobleme an den Rebstöcken vermeiden.

Die nördliche Insel

Auckland ist das Hauptgebiet vieler der bekanntesten Weingüter Neuseelands. Gisborne ist eine Region, die hauptsächlich aus Weißweinen besteht. Chardonnay ist die Traube, die am meisten angebaut wird. Aus diesem Grund nennen viele Winzer nennen Gisborne die “Hauptstadt des Chardonnay”.

Im Südwesten von Gisborne liegt Hawke’s Bay, wo die besten Rotweine Neuseelands im Bourdeaux-Stil hergestellt werden. In diesem Gebiet gibt es derzeit etwa 50 etablierte Weingüter. Ganz im Süden der nördlichen Insel befindet sich die Region Wairarapa. Mit seinem kühlen, trockenen Klima ist es eine der interessantesten Gegenden für neue Weingüter.

Die südliche Insel

Das Gebiet von Marlborough hat sich wegen der Weinqualität als eine der wichtigsten Regionen für den Anbau von Sauvignon Blanc etabliert. Seine tropischen  Noten von Maracuya und Melone sind eines der Hauptmerkmale des Sauvignon Blancs in dieser Gegend. Er hat einen hohen Säuregehalt und wenig Alkohol, wodurch er der perfekte Begleiter für Fischgerichte ist. Zwei Drittel der gesamten Produktion von Sauvignon Blanc aus Neuseeland werden im Gebiet von Marlborough angepflanzt. Es werden zwar auch andere Weine wie hervorragende Chardonnays, feine Rieslinge sowie Schaumweine aus Chardonnay und Pinot Noir hergestellt. Der Sauvignon Blanc ist jedoch mit 60% Anteil im Anbau der Star der Region.

Neuseeland südliche Insel

Die Region verzeichnet mehr als 2.400 Sonnenstunden pro Jahr. Es ist ein kühles Gebiet mit einem starken maritimen Einfluss, der sich durch seine sonnigen Tage und kühlen Nächte charakterisiert. Diese Temperaturamplituden sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines hohen Säuregehalts in der Traube und der Intensität des für Sauvignon Blanc charakteristischen Aromas und Geschmacks. Die Böden der Region von Marlborough ist sandig und felsig, was eine perfekte Drainage gewährleistet. 

Derzeit gibt es mehr als 70 Weingüter in der Region. Eines dieser Weingüter ist Mount Riley, ein Familienweingut mit internationaler Präsenz, das einen der besten Sauvignon Blancs in Neuseeland herstellt.  

Aktionen

9,95  9,45 

(12,60  / 1 cm)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage